0331 - 9793 1973 info@anwalt-herms.de

Düsseldorfer Tabelle neu ab 2017: Die wichtigsten Änderungen

Zum 1. Januar 2017 hat sich die Düsseldorfer Tabelle geändert. Die beiden wichtigsten Änderungen sind die Erhöhung des Mindestunterhaltes, die eine Änderung der Bedarfssätze der 2. bis 10. Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle nach sich zieht. Außerdem hat das Bundeskabinett am 12. Oktober 2016 eine Erhöhung des Kindergelds beschlossen, der der Bundesrat am 16. Dezember 2016 zugestimmt hat. Um welche Beträge sich Mindestunterhalt und Kindergeld erhöht haben – lesen Sie mehr.

Die Erhöhung des Mindestunterhalts

Der Mindestunterhalt für Kinder für die erste Altersstufe beträgt ab dem 1. Januar 2017 anstelle 335 Euro nun 342 Euro, wobei die erste Altersstufe Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres umfasst.
Für Kinder der zweiten Altersstufe, die Kinder vom siebten bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres betrifft, erhöht sich der Mindestunterhalt von bisher 384 Euro auf nunmehr 393 Euro.
Für Kinder der dritten Altersstufe, in der Kinder ab dem dreizehnten Lebensjahr bis zum Erreichen der Volljährigkeit erfasst sind, wird der Mindestunterhalt von bisher 450 Euro auf 460 Euro erhöht.
Der Bedarf des volljährigen Kindes, das ist die vierte Altersstufe, orientiert sich an den Bedarfssätzen der dritten Altersstufe, zu denen die Differenz des Bedarfs zwischen der zweiten und dritten Altersstufe hinzugerechnet wird.

Entsprechend der Steigerung des Mindestunterhalts wurden die Bedarfssätze der zweiten bis zehnten Einkommensgruppe angepasst.
Bei der zweiten bis fünften Einkommensgruppe erfolgte eine Erhöhung um jeweils fünf Prozent, während die sechste bis zehnte Einkommensgruppe eine Steigerung von jeweils acht Prozent erfahren.
Nach § 1612 b BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist auf den Bedarf des Kindes das Kindergeld anzurechnen, und auch das hat sich seit dem 1. Januar 2017 erhöht.

Die Erhöhung des Kindergelds

Das Kindergeld steigt für das Jahr 2017 um jeweils zwei Euro im Monat und pro Kind an, wobei im Jahr 2018 die Leistung um weitere zwei Euro angehoben wird.
Das bedeutet, dass die Leistungen für das erste und zweite Kind auf 192 Euro im Jahr 2017 und um weitere zwei Euro auf 194 Euro im Jahr 2018 erhöht werden.
Für das dritte Kind ist das Kindergeld im Jahr 2017 auf 198 Euro gestiegen und wird im Jahr 2018 auf 200 Euro angehoben.
Für jedes weitere Kind werden seit Januar 2017 jeweils 223 Euro und ab dem Jahr 2018 jeweils 225 Euro gezahlt.
Dadurch erhöht sich auch der steuerliche Grundfreibetrag im Jahr 2017, der nun 8.820 Euro beträgt und im Jahr 2018 auf 9.000 Euro steigen wird.